44. BImSchV am 19.06.2019 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht – Ergänzendes VDMA Einheitsblatt 6299 abgeschlossen

Shutterstock

Das Warten hat ein Ende: Die „Verordnung über mittelgroße Feuerungs-, Gasturbinen- und Verbrennungsmotoranlagen – 44. BImSchV“ wurde am 19.06.2019 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und ist bereits am 20.06.2019 in Kraft getreten.

Die 44. BImSchV gilt damit unmittelbar und auch quasi rückwirkend: Alle Anlagen, die nach dem 20.12.2018 aber noch vor Veröffentlichung der 44. BImSchV in Betrieb gingen, sind als Neuanlagen im Sinne der 44. BImSchV einzustufen und müssen die Anforderungen an Neuanlagen unmittelbar erfüllen.

Ein VDMA Fact Sheet zur 44. BImSchV fasst die Anforderungen an Verbrennungsmotoranlagen anschaulich zusammen. Dies sind neben den Emissionsanforderungen auch Messanforderungen, letztere gelten auch unmittelbar für Bestandsanlage, d.h. ohne Übergangsfrist. Zu diesen Messanforderungen gehört zum einen der Nachweis des effektiven kontinuierlichen Betriebs der Abgasnachbehandlung, zum anderen ist bei Magergasmotoren eine qualitative NOx-Messung erforderlich. 

Im gerade fertiggestellten VMDA Einheitsblatt 6299 "Methoden zur Überwachung der Emissionen von Verbrennungsmotoranlagen" werden diese beiden Messanforderungen aufgegriffen und Überwachungsmethoden für den emissionsarmen Betrieb von Verbrennungsmotoranlagen ohne Systeme zur Abgasnachbehandlung sowie Methoden für die Überwachung des effektiven Betriebs von Motoren mit Systemen zur Abgasnachbehandlung beschrieben. Diese Methoden beschränken sich auf qualitative Überwachungsmaßnahmen und sollen die behördlich angeordneten quantitativen Messungen ergänzen, aber nicht ersetzen.


VDMA-Mitglieder können VDMA 6299:2019-09 (de) in der Datenbank VDMA-Einheitsblätter herunterladen.

 

Downloads