Mobile Maschinen weiterhin nicht in ErP-Richtlinie

Fotolia

Die Richtlinie zu energieverbrauchsrelevanten Produkten (ErP) gibt spezifische Rahmenbedingungen für Ökodesignanforderungen für Produkte vor.

Die Richtlinie zu energieverbrauchsrelevanten Produkten (ErP) gibt spezifische Rahmenbedingungen für Ökodesignanforderungen für Produkte vor. Der Produktbegriff ist hierbei sehr weit gefasst, da der Anwendungsbereich der Richtlinie ein „energieverbrauchsrelevantes Produkt“ als einen Gegenstand beschreibt, dessen Nutzung den Verbrauch von Energie beeinflusst. Insbesondere Konsumgüter stehen im Fokus der Richtlinie, aber auch für Investitionsgüter werden vermehrt Ökodesignanforderungen formuliert und umgesetzt. Auch mobile Maschinen drohten von der Richtlinie erfasst zu werden, obwohl sie durch die Emissionsrichtlinie 97/68/EG auch in Bezug auf Energieeffizienz geregelt sind.

Anfang 2012 veröffentlichte die EU-Kommission die Ergebnisse ihrer Studie zur Erweiterung des Anwendungsbereiches der ErP-Richtlinie. Die Studie schlussfolgert, dass durch die Emissionsrichtlinie 97/68/EG Verbrennungsmotoren auch in Bezug auf Energieeffizienz hinreichend geregelt seien und eine Doppelregelung vermieden werden müsse. Zudem verweist die Studie darauf, dass der Bereich der mobilen Maschinen zu stark segmentiert sei, als das produktgruppenübergreifende Effizienzvorgaben sinnvoll abgeleitet und formuliert werden könnten.