Die Maritime Energiewende - wie gelingt der Wandel zu einer emissionsfreien Schifffahrt?

VDMA: Motoren und Systeme

Peter Müller-Baum, Geschäftsführer VDMA Motoren und Systeme, stellte in seinem Vortrag zur Maritimen Energiewende im Rahmen des Energieforums „Life Needs Power“ auf der Hannover Messe die Roadmap zum Erfolg der Maritimen Energiewende vor.

Neben den heute bereits existierenden technischen Möglichkeiten zur Emissionsminderung in der Schifffahrt stand im Zentrum des Vortrags die Power-to-X Technologie, die in Zukunft große Potenziale für das Gelingen der Maritimen Energiewende bietet.
 
„Das Ziel einer Maritimen Energiewende ist ambitioniert und braucht viel Mut und Durchhaltevermögen aller Beteiligten, sowohl in der Industrie wie auch in der Politik“, betont Müller-Baum. „Die Industrie jedenfalls steht bereit in den Dialog zu treten und Kurs auf die Maritime Energiewende zu setzen.“

Die Großmotorenindustrie stellt bereits heute viele der notwendigen Technologien für eine saubere Schifffahrt zur Verfügung. Neben der permanenten Weiterentwicklung von traditionellen Technologien wird zeitgleich in die Entwicklung von Gasmotoren und Techniken zur Hybridisierung investiert. Insbesondere die wachsende Nachfrage nach Gasmotoren bestätigt, dass die Branche in LNG den aktuell richtigen Schritt zur Emissionsreduktion sieht. Allerdings ist es dringend notwendig, dass die Politik ihre Anstrengungen hinsichtlich der erforderlichen Infrastruktur intensiviert.
 
Die Power-to-X Technologie ermöglicht, Kraftstoffe aus regenerativ erzeugtem Strom und CO2 synthetisch herzustellen. Über die Verwendung von synthetisch hergestelltem Gas (Power-to-Gas) kann in Zukunft so eine Abkehr von fossilen Kraftstoffen gelingen – die Schifffahrt kann damit ihren Beitrag zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens leisten. Die Politik muss daher weiter an der Gestaltung der Rahmenbedingung arbeiten und die in der Schifffahrtsorganisation der Vereinten Nationen (IMO) kürzlich geschlossene Vereinbarungen schnell in konkrete Maßnahmen umsetzen. Nur so entsteht ein investitionsfreundliches Umfeld, das es der Industrie ermöglicht, die klimaschonenden Technologien weltweit zum Einsatz zu bringen.

Weitere Informationen zur Hannover Messe: HM 18

Bilder von der Hannover Messe gibt es hier