Emissionsminderungen - ein Tätigkeitsschwerpunkt

31.10.2013 | id:2474623

Der Aufwand für die Motorenindustrie und die Hersteller von motorbetriebenen Maschinen und Anlagen zur Einhaltung der Emissionsgrenzwerte ist enorm gewachsen. Ein großer Teil der Forschungs- und Entwicklungsgelder in den Unternehmen wird inzwischen für die Einhaltung der Abgasvorschriften verwendet. Entsprechend hat auch die Bedeutung der technischen Interessenvertretung im Bereich der Abgasemissionsgesetzgebung deutlich zugenommen. Eine Vielzahl nationaler und europäischer Gesetzesinitiativen für mobile Maschinen, Binnenschiffe, Sportboote, Bahnmotoren und stationäre Anlagen wurden angestoßen und im Bereich der Seeschiffe werden in der IMO (International Maritime Organization) weltweite Regularien verabschiedet. Mit dem Sachverstand aus den Expertenkreisen begleitet der VDMA diese Entwicklungen.

Positionen zur europäischen und internationalen Abgasemissionsgesetzgebung für Verbrennungsmotoren werden vom europäischen Branchenverband EUROMOT unter Mitwirkung der deutschen Motorenhersteller koordiniert. Der VDMA ist hierbei unterstützend tätig und dient dem deutschen Gesetzgeber als Ansprechpartner, sowohl bei der Umsetzung von EU-Richtlinien in nationales Recht, als auch bei eigenen nationalen Gesetzgebungsinitiativen (BImSchV, TA Luft).

Nähere Informationen zur Abgasgesetzgebung finden Sie in unserer VDMA-Emissionsbroschüre.

Bildquelle : Clariant Produkte (Deutschland) GmbH